Dienstag 20:00 h

UFOMAMMUT

Stoner / Psychedelic / Kraut
Ufomammut in der Schaubude!
Diese Band prägt seit über 20 Jahren das Genre der schweren, psychedelischen Rockmusik. Wir sind extrem froh eine Band wie diese in unseren Räumlichkeiten präsentieren zu dürfen!
 
Ufomammut formed in the late 90s by Poia (guitars, FXs) and Urlo (bass, vocals, FXs, synths), rising from the ashes of past band Judy Corda, together with Vita (drums)
For more than two decades, UFOMAMMUT has combined the heaviness and majesty of dynamic riff worship with a nuanced understanding of psychedelic tradition and history in music, creating a cosmic, futuristic, and technicolor sound destined for absolute immersion.
The new album Fenice (“phoenix” in Italian) represents endless rebirth and the ability to start again after everything seems doomed.

The album (out via Neurot Recordings) is the first recording with new drummer Levre joining Poia and Urlo, marking a new chapter in the band’s history and unveiling a more intimate, free sound for the group.
While the band is renowned for their psychedelic travels into the far reaches of the cosmos, Fenice is a much more introspective listening experience. The album was conceived as a single concept track, divided in six facets of this inward-facing focus. Sonic experimentations abound in the exploration of this central theme; synths and experimental vocal effects are featured more prominently than ever before as the band push themselves ever further into the uncharted territory of their very identity.
 
Each oscillation of this extraordinary album feels inevitable. The members of UFOMAMMUT are, after all, masters of their craft, and when it comes to creating enveloping sonic journeys into the unknown, it’s their uninhibited sense of exploration that breaches new sonic ground. Fenice is the sound of a band whose very essence has been rejuvenated and are welcoming the chance to create music in the way they know best; by unfolding carefully and attentively, by melding those extreme dynamics which render Fenice as a living and breathing creature, and by writing gargantuan riffs that herald their very rebirth.
 
Freitag 18:00 h

Rise Of The Scum

Hard & Heavy
NEUES DATUM, NEUER ORT!
.
BRING THE METAL OF THE FUTURE TO KIEL.

Nachdem das Konzert, das eigentlich am 20.5.22 in der Räucherei stattfinden, wegen Krankheiten ausfallen musste, bin ich froh, euch jetzte den Nachholterin bekanntgeben zu können.
Endlich kann ich euch mein erstes selbstorganisiertes Konzert präsentieren! Euch erwartet eine Attacke heißester Gitarren, wummernder Bässe und ohrenbetäubender Drums. Schnell und heiß, so wie wir es aus Kiel schon immer kennen. Ladet fleißig befreundete und bekannte Menschen ein und lasst uns den sowohl motivierten als auch aufstrebenden Bands eine Crowd entgegenstellen, die sie so schnell nicht vergessen werden.
Tickets bekommt ihr unter:
.
FLYER MADE BY Jaes Grumor (grumorgraphics)
.
Auf der Bühne:
 
HIGHLORD WITCHHAMMER - Stoner Doom Metal aus Dresden/Jena
 
OLD STONE - Hard Rock aus Kiel/Brekendorf
 
OUTBURST - Thrash/Speed Metal aus Flensburg/Schleswig
 
LUNATIC - Thrash Metal aus Schleswig/Jagel
 
VVK:
http://tickettune.com/rotc/detail/index/sArticle/21/number/A10019.179
Samstag 19:00 h

My Hoodie Is My Castle + Crew

Hip-Hop / Funk / Soul
My Hoodie Is My Castle und Crew kommt in die Schaubude!
 
My Hoodie is My Castle baut seit Jahren Beats, kommt aus Leipzig und hat ein Haufen underground MC's im Gepäck.
 
Mit dabei sind: MC Ellebogen (Würzburg)
 
Rahsa (Hamburg)
 
Grünis69 (Rostock)
 
LPP143 (Kiel)
 
theoradicals (Berlin)
 
Plaeikke (Leipzig)
 
Kommt rum, ziehts euch rein!
 
Einlass 19 Uhr +++ Open Mic +++ Einlass 19 Uhr
 
Mittwoch 20:00 h

Polymoon

Stoner / Psychedelic / Kraut
Polymoon ist ein Psychedelic-Rock Quintett aus Tampere/Finnland, dass sich seit seiner Gründung 2019 einen Ruf als exzellente Liveband erspielt hat. Ein schnell ausverkauftes Debütalbum auf Svart Records (wo u.a. auch Mantar ihre Karriere starteten), Auftritte beim Desertfest Berlin, Sonic Whip, Roadburn Redux und ein Vertrag mit Robotor Records (geführt von Kadavar) sprechen für sich.
Im Oktober auf Battling Snakes Tour und am 12.10. in der Schaubude Kiel.

VVK:

https://www.tixforgigs.com/Event/44109

Donnerstag 20:00 h

M!R!M + SDH

Elektronik
Die Schaubude nimmt euch mit auf eine wilde Reise durch die Nacht!
 
M!R!M ist das Soloprojekt des intalienischen Wahl-Londoners Jack Milwaukee. 80s Synthpop, Darkwave, Dreampop. Klingt wie nachts allein auf dem Mulholland Drive: weirdo lullabies for broken hearts.
 
SDH: Synthwave/Darkpop/Techno aus Barcelona. Düstere Beats, drückende Bässe, schwebende Synthesizer und eine dunkle Stimme die von Unheil kündet - oder auch nicht.
 
Freitag 20:00 h

Pistole + Windbreaker

Elektronik
Am 14.10. präsentieren wir euch 2x live Synthesizer-Techno-Action mit Pistole und Windbreaker.
 
Pistole:

Echte drums, kein Computer,dafür aber jede Menge analoger synths und mitunter psychodelisches live-video processing…das alles performed von nur einem Menschen auf der Bühne.
Extrem dynamisch, progressiv, technoid mit leichter Punkattitüde, aber auch nicht zu verleugnende Einflüsse von Tangerine Dream und Klaus Schulze, lassen pistoles Live-shows einen die unmittelbare Kraft und Energie von Bässen und Beats spüren.
 
 
Windbreaker:

Windbreaker’s Hostage is a strange thing that exists the intersection of eviscerated dance genres. It’s almost as if Nick Read had adopted the role of a Mayan priest, and extracted the heart of Acid, EBM, AI-IDM and EBM one by one, and then hurled their carcasses into a cenote, from which eventually emerges a beast with the poise of a Hidetaka Miyazaki nightmare.
The feeling of alienness is almost unbearable. We know acid, but not this brittle. We know the death-head rattle of Factory Floor, but not without the dystopia. We know EBM, but not de-sexed. We know Warp’s techno, but not without the ravey trippiness.
 
Samstag 20:00 h

TONS + Sleepwulf

Hard & Heavy
Zwei brandheiße europäische Bands die fast das gesamte Spektrum des zeitgenössischen Heavy/Stoner/Dooms abdecken - da bleibt kein Auge trocken!
 
TONS:
Doom/Stoner aus Turin/Italien. 2009 gegründet aus Vertretern der Turiner Hardcore-Szene sind Tons inzwischen eine feste Größe der internationalen Doom-Szene. Shows mit Bongzilla, Pentagram uvm., ein Konzert beim legendären DunaJam sprechen für sich.
Fiese, schleppende Riffs, garstige Vocals - eine brachiale Live-Band!
 
FFO: Bongzilla/Sleep/Bongripper
 
 
Sleepwulf:
70s Hardrock/Proto-Doom aus Schweden. Eine Band die die Wurzeln des zeitgenössischen Heavyrock ehrt ohne dabei schon dagwesens zu reproduzieren.
 
FFO: Kadavar/Black Sabbath/Jethro Tull
 
Sonntag 19:00 h

Nick Oliveri

Stoner / Psychedelic / Kraut
Nick Oliveri ist auf Death Acoustic-Tour in Europa und macht in der Schaubude halt.
 
Den meisten ist er wahrscheinlich von seiner Hauptband Mondo Generator und aus seiner Zeit als Bassist bei Kyuss und Queens Of The Stone Age bekannt, doch seit einiger Zeit ist Nick Oliveri auch solo unterwegs und spielt akustische Versionen eigener Songs und Songs seiner zahlreichen Weggefährten.
 
Mittwoch 20:00 h

Hippie Death Cult + Zen Bison

Stoner / Psychedelic / Kraut

Hippie Death Cult:

Eine der spannendsten aktuellen Bands im Bereich Hard Rock zum ersten Mal live in Kiel! Seit 2018 ist die Band musikalisch aktiv, ihre Mitglieder rekrutieren sich aus der extrem lebendigen Musikszene in Portland/Oregon (YOB, Ragana just to name a few..) und das hört man!
Geiler Hardrock mit Einflüssen von Black Sabbath über Megadeth bis Soundgarden, alles in frischem Soundgewand - das wird groß!
 
https://www.youtube.com/watch?v=c8w4I8sKYYw
 
Support: Zen Bison
Heavy Rock/Psychedelic/Kraut – Berlin
ZEN BISON liefern einen Sound zwischen Psychedelic und Heavy Rock, denn neben schweren Riffs unternimmt das Berliner Powertrio auch gern Psychedelic Trips in krautige Gefilde. Dort riecht es nach Patschuli und Weihrauch. Dort schwebt es. Beide Wege führen ins Nirwana. Die Reise beginnt hier und jetzt.
FFO: The Jimi Hendrix Experience, Grand Funk Railroad, Santana
 
https://www.youtube.com/watch?v=gsbfZUacytc

VVK:

Donnerstag 20:00 h

Beehoover + Gozu + Wojček

Stoner / Psychedelic / Kraut
Beehoover:
Die neuen Songs sind ganz gut abgehangen, die Instrumente schon etwas angegammelt
und im Keller steht alles voll mit Plattenkisten. Es wird also langsam Zeit, die Releasetour zum letzten Album Low Performer nachzuholen und dem bescheuerten Omikron und seinen Kumpels einen progressiven Stoner-Doom-Metal-Arschtritt zu verpassen und mal klar zu machen, wer hier für Nackenschmerzen und Schweißausbrüche zuständig ist!
Erlebbar ist diese Basistherapie im Oktober in neun feinen, ausgewählten Locations.
 
Gozu:
Heavy Fuzz Rock aus Boston/Massachusetts. Seit 2009 ist die Band unterwegs und bringt seither zei- und schnörkellose Rockalben heraus mit denen sie auch live zu überzeugen weiß. Auftritte beim Roadburn, Desertfest und Heavy Psych Fest, ausverkaufte Clubkonzerte überall wo die Band spielt.
 
Wojček:
Doom/Sludge aus Kiel. Eines der Nebenprojekte der Kieler Stoner/Heavyrock-Heroen Pfund. Fiese Riffs und ungemütlicher Gesang!
 
Freitag 20:00 h

Tigerjunge + Support (tba)

Elektronik
The 2-Men-Dubstep-Punk-Mantra-Massacre-Prinziple made in Germany.
 
Tigerjunge klingt wie ein Mix aus Ministry und DAF.
Wir arbeiten digital, aber fühlen analog.
 
Suport: TBA!
 
Samstag 20:00 h

Sacrifized + Reavers

Hard & Heavy
Reavers:

Thrash Metal aus Hamburg - das Quartett ist seit 2011 am Start und spielt Thrash Metal mit 80s Einschlag. Mal melodisch und mal brutal, immer mit einem feinen Gespür für Songwriting und voller Ideen! Nachzuhören auf dem Debütalbum "Exit Humanity" von 2019!
 
Sacrifized:

Nach dem Release ihres Debutalbums 'Arrival of the Tyrants' treten SACRIFIZED nun als Duo auf die Bildfläche und wandern als solches irgendwo zwischen Black & Thrash Metal. Nun sind sie wieder live unterwegs und bieten neben ihren alten Songs auch einiges an neuem Material, welches in neue, bisher unbekannte Sphären abtaucht. Man darf also gespannt sein, aber eins steht fest: It's gonna be heavy, it's gonna be dark, it's gonna be rock!
 
Freitag 20:00 h

POWER + We Will Fly

Punk / Hardcore
Die Kieler Band Power war von 2009 bis 2016 aktiv, machte Musik irgendwo von Punkrock bis Thrashmetal. Nach der Auflösung, im April 2016, spielten sie 2019 nochmal eine Show beim RD-Rock und beschlossen dass das nicht das letzte mal gewesen sein soll.
Jetzt kommen sie nochmal für eine Show in ihr altes Wohnzimmer, die Kieler Schaubude, zurück, mit dabei We Will Fly aus Berlin.
 
Samstag 20:00 h

Szene Putzn + Rolltreppe

Punk / Hardcore
Szene Putzn + Rolltreppe: 2x Postpunk/Wave/Synth aus Wien in der Schaubude! Nicht verpassen!
 
Szene Putzn:
 
Super-Sexy-Synthi-DIY-Trash-Punk, straight in your Face! Attaque!!
 
Rolltreppe:
 
At the first listen you might just scratch the surface of these sometimes surprisingly diverse songs, as you go deeper into layer after layer with every spin of it. And then, just when you thought you know it all, another tempo-change or breakdown hits you in the neck and captures your attention once again.
This is going to be huge, you know, so tell everybody about this, about how good this is and how early you got to know this band called ROLLTREPPE.
 
Dienstag 20:00 h

Malatesta + Tim Rinker

Punk / Hardcore
__Malatesta machen seit 2009 heftigsten Crust-Punk, der stark inspiriert ist von der schwedischen- und der Portland-Dark-Crust-Szene aus der ersten Hälfte dieses Jahrhunderts. Nach einem Wechsel am Gesang nahm die Band 2020 mit Falk und Role in der Tonmeisterei ihre erste LP auf. Zwei Jahre, ein wenig Pandemie und viel Kapitalismus später, ist Unter Tage im Sommer 2022 endlich released mithilfe eines ganzen Netzwerks an DIY-Labels: Alerta Antifascista Records (D), The Plague Of Man Records (USA), Rope Or Guillotine Records (NL), Modern Illusion Records (D) und Trace In Maze Records (D). __„Diese Platte ist unglaublich; man möchte vor der Bühne stehen, die Faust in die Luft strecken und sich nach einer besseren Zukunft sehnen, während man in einer dystopischen Realität lebt.“ (Erik/ Rope or Guillotine Records)

__Malatesta sind Jan (er/ihm), Daniel (er/ihm), Börl (er/ihm) und Franzi (er/they).
 
 
Support: Tim Rinker
 
Indie/Emo/Singer/Songwriter aus Köln. Manchmal düster, meistens melancholisch, immer schön.
 
Donnerstag 20:00 h

Trigger Kid & The Ending Man + Skepsis

Hard & Heavy
Der Drummer Philip Ohlendorf (The Roaring 420s, eX-Tú Acá No, eX-Electric Hoodoo) sowie der Trieblaut Frontmann Oliver Zorn (eX-Mad Man‘s Milk, eX-Pseudowüter) gründeten im Sommer 2018 das Duo TRIGGER KID & THE ENDING MAN.
Da der innere Trigger so gut wie immer an ist, betreiben die beiden Dudes mit nur Schlagzeug, Bass und Gesang ihren musikalischen Rausch mit Spaß, Tiefgang und absoluter Leidenschaft!
Dabei wird sich spielend und intuitiv über Genregrenzen hinwegsetzt, um jegliche Begrenzung gleich von vornherein auszuschließen.

Das Ergebnis ist eine verdichtete genreübergreifenden
Melange irgendwo zwischen Punk, Noiserock und Post-Grunge, vereinzelt auch mit einigen Doom-
Elementen angereichert. Gewaltig, ekstatisch und ziemlich düster!
 
 
Skepsis:
 
Skepsis – Eine Stimme, eine Gitarre, Bass und Schlagzeug. Mehr braucht es nicht, um die musikalische Vision der vier Musiker aus Kiel zu erzeugen. Hier wird es schwer und getragen, auf Zorniges folgt Verträumtes, auf rhythmisch Zerdachtes folgen öffnende Flächen. Nenn es Metal, nenn es Crossover, nenn es Alternative, oder lass es einfach bleiben, denn Schubladen bleiben bei dieser musikalischen Wucht eh nicht heile.
 
 
Samstag 20:00 h

Tasheeno

Hip-Hop / Funk / Soul
TASHEENO
ElectronicAfroDub Vibes die kein Tanzbein still stehen lassen!
Live performt die Band zu viert: Drums/Electronics, Bass/Synth/Electronics, Posaune/Trompete & Gitarre.
Einzigartige Besetzung, einzigartiger Sound! Crossover auch deshalb weil keinem Dance Music Fan zu soft und keinem Live Music Fanzu hart!
 
Der Sound ist eine gekonnte und niveauvolle, hybride Mischung aus elektronischer, monotoner Musik, Dub Elementen, technoiden Patterns, inspiriert durch Afro-Karibisch- und Südamerikanische Rhythmen. Die Vier nennen den Mix ElectronicAfroDub ... World Music 3.0 ... Urban Dance Music
 
Donnerstag 20:00 h

Bierbabes + Hotbass Mob

Elektronik

Freundinnen und Freude des mehrschläuchigen Drucktrichterns aufgepasst, hier sind die Bierbabes:

Wir sind die Bierbabes - Thekenfighterinnen aus dem Leipziger Osten Während des Lockdowns haben wir nicht nur durch regelmäßiges Intensivtraining das mehrschläuchige Druck-Trichtern perfektioniern können, sondern produzieren als Nebenprodukt des Konterbier Inhalierens, inzwischen auch beste Bierbankstampferblues.
Inhaltlich irgendwo zwischen Schlager-Kitsch, Atzenrap, Olympia am Stammtisch und einer Punkerjugend getreu dem Motto - lieber Ouzo als JuSo.
Im Januar haben wir unseren ersten Track, „Trichter Romantik“ released, der uns aus allen Ecken und Enden der Veni, Vidi, Vodka Fraktion ein mehr als euphorisches Feedback eingebracht hat.
Und dabei ist das nur der Vorgeschmack auf viel mehr problematische Ballermannsounds und gefühlvolle Balladen getreu dem Motto:
Dont worry - B-soffen.
 
Support:
Hotbass Mob
 
HOTBASS MOB - Zwei Leipziger Jungs die rappen und Beats von so nem Bremer.
Normalerweise trifft man uns irgendwo auf der Straße am Pläne schmieden und Quatsch machen,
Texte vom Stromkasten Freestyle auf nuschool uptempo Beats, gleich noch n Video drehen, alles DIY. Nenn's Electro Rap, Miami Bass, am ende geht’s um Spaß an der Sache und viel Bass.
Setz Dich dazu, nimm Dir n Bier und dreh den Sound auf!
 
 
Freitag 20:00 h

Weedcult Today Vol. 1: Slowjoint + Cannabineros + Earthbong

Stoner / Psychedelic / Kraut
Am 11.11. startet in der Bude eine neue Konzertreihe! Bei Weedcult Today dreht sich alles nur um heavy riffin' und easy spliffin'! Für die erste Ausgabe haben wir direkt drei Knaller am Start:
 
Slowjoint:
Die dänische Antwort auf Weedeater! Doom/Sludge wie er sein muss - schleppend, garstig, groovig! Riffs für die Ewigkeit und fieses Gekeife. Der ideale Soundtrack zum Bongwasser gurgeln oder was die jungen Leute heutzutage so machen.
 
Cannabineros:
CANNABINEROS fährt einen fetten Sound auf und zeigt spielerisch, wie man als DUO wie viele klingt!
Igor spielt Gitarre und doppelt die Riffs über Bassverstärker, Säsh schlägt Zeug und singt mit diversen Effekten dazu.
Serviert wird ein bunter Audioschmaus aus Psychedelic, Stoner, Kraut & Space Rock!!!
 
Earthbong:
Earthbong klingen wie das was passiert, wenn man Bongzilla und Sleep in einen Grinder steckt, tüchtig dreht und dieses Gemisch aus einem Erdloch raucht: Dope Doom Bong Metal Riff Worship!
Seit der Bandgründung 2018 steht das Kieler Trio für schleppende Riffs, fiese Vocals und Fuzz am Anschlag.
 
Donnerstag 20:00 h

PLAIINS + Mother Mersy

Rock / Pop / Indie / Folk
Catchy Riffs, catchy hooks, Punk und Pop treffen sich und verschmelzen zu wilden und gleichzeitig auf eine gute Art eingängigen Songs . PLAIINS aus Hamburg sind eine gute Band und beschreiben sich selbst so:
PLAIINS is an in-your-face rock band that hits you like a freight train. Songs with power, aggression, full of character, craziness, big riffs and infectious melodies. The unusual combination of a Brit, Israeli and two Germans form the very exciting chemistry and sound that makes PLAIINS.
 
 
Support: Mother Mersy (SWE)
 
Rock'n'Roll aus Schweden - eine sichere Bank! Diese Band hat alles von David Bowie bis Bon Jovi inhaliert und schreibt exzellente moderne Rocksongs die ihre Vorbilder ehren ohne sie zu kopieren. Eigentlich viel zu gut um sie als Support spielen zu lassen aber man muss die Feste feiern wie sie fallen!
 
 
Freitag 20:00 h

Isoscope + Linhay

Rock / Pop / Indie / Folk
isoscope ist eine Band aus Berlin, bestehend aus Philipp (Gitarre, Gesang), Bonnie (Schlagzeug, Gitarre, Gesang), Konstantin (Gitarre, Keyboard, Klarinette, Schlagzeug, Gesang) und Merle (Bass, Gesang). Mit Einflüssen aus Punk, Post-Punk, Math- und Indie-Rock erschafft isoscope eine weitläufige, raue und doch farbenfrohe Klanglandschaft aus sich ständig verändernden Songs, die gleichzeitig von Experimentierfreude geprägt ist. Die Bandmitglieder lernten sich erst 2018 kennen und begannen dann gemeinsam zu spielen. Ihr Debütalbum "Ten Pieces" wurde im März 2022 über Noisolution veröffentlicht.
 
Linhay sind vier Freunde aus Kiel, die seit Ende 2016 versuchen, das Schöne und den Zweifel zu vereinen. Als stilistischer Fluchtpunkt lässt sich der klassische Midwestern Emo (American Football, Mineral, Sunny Day Real Estate)verstehen, der jedoch durch Anleihen aus Alternative und Indie zu einem modernen Sound erweitert wird, der nicht bloße Reminiszenz ist, sondern eine Eigenständigkeit behauptet.
 
Sonntag 19:30 h

Dÿse

Punk / Hardcore
Dÿse: Die Noise-Rock Band aus Berlin mit dem komischen Umlaut live und in Farbe in der Kieler Schaubude!
 
Linus Volkmann sagt dazu:
"Flüstern, Grollen, Scheppern, Abfahrt. Von der emotionalen wie detailgeladenen Musik des Berliner Noise-Rock-Duos mag man sich zwar immer wieder gern niederstrecken lassen, doch es geht hier um so viel mehr als um bloße Überwältigung. Das neue Album „Widergeburt“ verdichtet das Prinzip Dÿse dabei wie noch nie - ein Ameisenhaufen aus großen, kleinen und verdammt abgedrehten Ideen."
 
Freitag 20:00 h

Bullshit Boy + How To Sea Squirt

Punk / Hardcore

Bullshit Boy

 
ist energiegeladener Happy-Punk aus Hamburg mit melodischen Ausflügen
in alternative Musikgenres. Mit geballter Femalpower trifft das Trio genau den richtigen
Ton, der nach vorne geht. Klare Kante, eingängige Melodien und treibende Beats laden
zum mitgrölen und mittanzen ein.
Die Bandmitglieder sind gestandene Profis und trafen 2019 aufeinander. Das Trio besteht
aus: Sabine am Gesang und Gitarre (u.a. Dark Horse), Carsten am Schlagzeug (u.a.
Emils, Rastaknast, Gottkaiser) und Silvie am Bass (u.a. Gottkaiser).
 
Für Freund*innen von Oldschool 77Punk, Punkrock, GlamPunk, Happy Punk, Riot Grrrl
 
How to Sea Squirt
 
ist eine Band aus Kiel, die in ihren Songs queerfeministische, sozialkritische und politische Themen aufgreifen. Ihre Musik bewegt sich zwischen Post-HC & Punk, zwischen laut & leise.
 
 
Samstag 20:00 h

Hotel Kempauski + Melkus + Distöt

Punk / Hardcore
Wir präsentieren 3x Punk in jeder Geschmacksrichtung in der Schaubude:
 
Hotel Kempauski: Bausparpunk aus Kiel
 
Die selbsternannten Bauspar-Punks von der Ostküste überführen Hardcore-Punk in seine längst schon überfällige Midlifecrisis. Live gibt es Tempo, Zynismus, ellenlange Ansagen und Einflüsse aus vier Jahrzehnten Punkrock. DIY-zertifiziert.
 
Melkus: Hardcorepunk aus Leipzig
 
Melkus ist ein sich verselbständigtes Bandprojekt, das die Grenzen des Punks neu definiert. Synth-Oberflächen, kreischende Gitarren, ein fetter Bass und der verwörtlichte Schmerz der Unterschicht. Eine energiegeladene 20-minütige Zugfahrt durch die Ziellosigkeit einer Generation.
 
Distöt: Krachpunk aus Braunschweig
 
Frei nach dem Motto gewollt und nicht gekonnt lärmen sich die Tøts ihren Weg. Mit D-Beat, schlagkräftigen Riffs und hochfrequentem Gezeter tun sie das lauthals kund, was (leider) schon tausenfach gesagt wurde.
Und das lieber etwas zu laut, als zu leise.
 
Freitag 20:00 h

Harvey Rushmore + The Octopus + Support

Stoner / Psychedelic / Kraut
Harvey Rushmore & The Octopus ist eine Garage/Psych/Surf/Krautrock Band aus der Schweiz.
Die Band um Massimo Tondini und Jakob Läser, beide ehemalige Mitglieder der fantastischen Navel, besteht seit 2015 und hat seither über 200 Konzerte gespielt.
 
1960's psychedelic Rock in modernem Gewand: Motorische Beats, Soundflächen zum wegdriften und catchy Melodien, die Schweizer wissen wie es läuft! FFO: The Black Angels, Moon Duo, Wooden Shjips.
 
Support: TBA
 
Samstag 20:00 h

Black Lung + DeGreaver

Stoner / Psychedelic / Kraut

Die Geschichte von BLACK LUNG ist schwer zu erzählen, ohne die einer anderen Band zu erwähnen:  THE FLYING EYES. Eine Band, die von ihren Fans getragen und live gefeiert wurde. Nach hunderten Shows und einer Hand voll Alben musste THE FLYING EYES 2014 erstmal ruhen, um nicht zu implodieren. 

2014, ein Rekordwinter in Baltimore mit Tiefsttemperaturen und meterhohen Schneewehen brachte Elias Schutzmann (dr) und Adam Bufano (git) aber schnell wieder in den Proberaum. Man hatte ungewohnt viel Zeit, steckte voller Ideen und musikalischer Energie. Mit Dave Cavalier (voc/git) fanden sie das fehlende Glied, um Neues zu schaffen – Etwas, dass sich schnell besonders und anders anfühlte: BLACK LUNG!

Das VISIONS Magazin attestiert dem BLACK LUNG-Sound eine “NICK CAVE-Atmosphäre und schwarzen, melancholischen Soul im Stil von THE AFGHAN WHIGS.” Dunkel und doch mit einem gewissen Hauch Pop. Majestätisch erhaben. Ein Song wie “Black Rainbow” von ST. VINCENT, scheint nach diesen Gitarrenwänden gebettelt zu haben und wird in diesem Sound zu etwas Eigenem, zu einem BLACK LUNG Song.

“BLACK LUNG erschaffen quasi aus dem Nichts heraus ein beschwörendes Klangbild, in dem alle Zutaten auf wundersame Weise zusammenwirken und einen Sog erzeugen, der Stoner Rock, Grunge und Doom in sich vereinigt, aber keinem der Drei den Vortritt lässt!” (Classic Rock)

(http://www.noisolution.de/band/black-lung)

Support: DeGreaver - Stoner/Blues aus Lübeck

VVK:

https://www.tixforgigs.com/Event/44818

Freitag 20:00 h

Cavity/Search + Moms Demand Action

Punk / Hardcore

Cavity/Search:

Garage/Postpunk aus Hamburg, seit 2017 , der zornige zum Tanzen und joviale zum heulen bringt. Düstere Postpunk Elemente paaren sich mit schnellen, rotzigen Garage Sounds. Teile der Band entspringen bereits anderen Projekten ( Plastic Propaganda/ Violent Instinct) und brauchten damals neue Ufer für neue Kreativität. Dieses Projekt verselbständigte sich, wuchs heran und brachte nach einer Demo Aufnahme bald schon das Debüt Album "Scratching Surfaces" heraus.

Moms Demand Action:

Die schmissig-gefühlvolle Hitfabrik des Garagen-Orgelpunk mit Pop-Appeal hat in den nur sechs Jahren seit ihrer Gründung jede nur erdenkliche Teilnahmeurkunde für Exzellenzrock abgeräumt, die ihre Home-Bases Gaarden, Neumühlen-Dietrichsdorf, Südfriedhof und Steinrade hergeben. Nun visiert das sympathische Quartett einmal mehr den heißesten Insider-Starpalast der Legienstraße an. Im Gepäck: Das bislang schwärzeste aller Black Alben: „The Vantablack Album“.
Hits wie „Disco is Halal“ oder „Killer in Disbelief“ haben es bereits bis nach Gut Blockshagen geschafft.
 
„Echt? In der Schaubude? Alright, Hooo, Yeeeeah! Aber wehe, sie spielen nichts von The Marked Men.“ (James Hetfield)
 
„Ja, danke für die Einladung. Ich komm' auf jeden Fall vorbei, wenn ich Zeit habe.“ (Pat Benatar)
 
 

 

VVK:

https://www.tixforgigs.com/Event/44536

Freitag 20:00 h

Fatigue + FRAUPAUL

Punk / Hardcore
„Einfach mal das Patriarchat rösten“ dachten sich vier Berlinerinnen und gründeten kurzerhand die grunge spiced Riot/Punkband „Fatigue“.
Mit ihrer ersten EP „Barbecue Times“ setzte die Band 2021 ein starkes feministisches Statement. Live laden die Musikerinnen mit viel Wut im Bauch und einem Grinsen im Gesicht zum Tanzen ein und rücken das Matriarchat in greifbare Nähe.
Im Herbst 2022 erscheint ihr erstes Album „Precious Rage“, in dem ganz im Sinne ihrer lippenstiftverschmierten Heldinnen Bikini Kill, Hole und L7, Sexismus und FLINTA Empowerment thematisiert werden.
Fatigue fordern mehr Teilhabe von FLINTA innerhalb der Musikbranche und stehen für ein lautes feministisches: Go, love yourself!
 
FRAUPAUL ist eine deutschsprachige Punkrock-Band aus Hamburg und probt in einem Altonaer Hochbunker. Dort gibt sie den klugen Texten und ohrwurmverdächtigen Riffs von Frontfrau Lisa den letzten Schliff. Ihre Songs handeln vom ganz normalen Wahnsinn des Alltags, sei es in Beziehungen mit anderen, der Welt im Allgemeinen oder sich selbst.