Freitag 20:00 h

The Devil And The Almighty Blues

Hard & Heavy {KONZERT}

Lassen wir mal ROCKHARD über die norwegische Band sprechen: "Endlich mal wieder Blues-Rock, der sich hören lassen kann. Mit Schirm, Charme und Riffs präsentieren die Norweger THE DEVIL AND THE ALMIGHTY BLUES ihr selbstbetiteltes Debütalbum. Die Osloer vereinen ihren Blues mit Stoner-Rock-Anleihen, ohne in einen schleppenden Doom hineinzudriften. The Devil And The Almighty Blues” ist seit “Earth Rocker” von CLUTCH das Beste, was ich an Blues Rock gehört habe. Wer auf die frühen ZZ TOP, MUDDY WATERS, JOE BONAMASSA, CLUTCH und HOWLIN’ WOLF steht, sollte sich diese Platte für seine Sammlung holen. Diese Band steht am Anfang einer großen Karriere. Also Platte auflegen - live sehen und genießen!" http://www.thedevilandthealmightyblues.com/

Mittwoch 20:00 h

Avon + Mindbender + Homespun

Hard & Heavy {KONZERT}

Avon sind eine Heavy Stoner Rock Band aus Kalifornien.Ihr Sound könnte man mit psychedelic,raw, melodic beschreiben. Außerdem haben Avon auch in ihren Texten was zu sagen. Die Band setzt sich aus Musikern verschiedenster Wurzeln zusammen: Alfredo Hernández ehemals Kyuss und Queens of the Stone Age,
James Childs von Airbus und Charles Pasarell (Lakota und WAXY). https://www.facebook.com/Avonband

Mindbender aus Kiel/Rendsburg (Schleswig-Holstein) ist eine seit 2009 bestehende, amtliche und erdige 4-Mann Stoner/Metal-Combo, die tonnenschwere Hymnen (Metal Hammer) und Abgeh-Songs miteinander verbindet. https://www.facebook.com/MINDBENDER

Die Fuzzrocker Homespun aus Kiel komplettieren den Abend! Sountechnisch sind sie absolut top und die weiblichen Vocals sorgen für Gänsehaut! https://www.facebook.com/homespunofficial/

Donnerstag 20:00 h

Kyles Tolone + Banana Roadkill + Beauty & The Beats

Rock / Pop / Indie / Folk {KONZERT}

„Drama, Gefühl, Wucht und Melancholie: Kyles Tolone gießen das Lebensgefühl der „Generation Why?“ in dynamische und anspruchsvolle, zugleich aber auch kompakte und mitreißende Rockmusik. Geschult an Vorbildern wie Biffy Clyro, Kings Of Leon, Hundred Reasons oder den frühen Coldplay sind Kyles Tolone episch, ohne Progrock zu sein, hoch emotional, ohne Emo zu sein und straight auf den Punkt, ohne das Publikum zu unterfordern.“ (Oliver Uschmann) Den Support übernehmen Banana Roadkill und unser Haus-DJ Beauty & the Beats, der ein exklusives Set hinlegt! https://www.facebook.com/KylesTolone/

Freitag 20:00 h

Tannhauser Gate + Panicburg City

Punk / Hardcore {KONZERT}

Eine Band aus Norddeutschland, die man dennoch selten auf der Bühne zu sehen bekommt! Trotz ihres sehr homogenen Sounds klingen Tannhauser Gate extrem abwechslungsreich. Von Glam bis Slam diffundiert die Band mit zwinkerndem Auge durch diverse Untersparten von Overlord Rock, ohne diesen dabei jemals zu verraten. Was bedeutet das in einer Sprache normalsterblicher Psychologiedoktoranden? Keine Ahnung. Die urklassische drei-Mann-Besetzung Gitarre, Schlagzeug und Bass erweist sich jedenfalls ein weiteres Mal als die Form größtmöglicher kompositorischer Kraft und Konzentration. Ein Gig von Tannhauser Gate ist etwas ganz besonderes und bleibt ein unvergessliches Erlebnis – und das für die ganze Familie. www.tannhausergate.de

Wer weiß, was passiert wäre, hätte es mit einer der beiden angedachten Reunions geklappt. Aber weder wurde der Dampfer Dead Day Rising noch einmal vom Stapel gelassen noch der alte Kahn Armstrong wieder flottgemacht. Irgendwie sollte es nicht sein, aber all die Gedankenspiele hatten eine Spur ausgelegt, an dessen Ende sich vier Typen an einem Abend im März in der Festung Falkenstein trafen. Und einige Stunden später in dem Bewusstsein nach Hause fuhren, dass nicht nur das Bier exquisit gekühlt war, die Handvoll Klassiker, die man zum Kennenlernen gespielt hatte, schon verdammt gut geklungen hatten, sondern auch und vor allem das Zusammensein, der Vibe, die Stimmung sich nach etwas angefühlt hatte, das man - in der Tat - womöglich schon als Band bezeichnen könnte. Der Eindruck sollte sich in der folgenden Woche verstärken, wiederum eine Woche danach hatte man erste eigene Songs parat. Der Zug war auf die Schienen gesetzt und fing an zu rollen. Mittlerweile ist das Programm von Panicburg City bühnenbereit, für den Januar ist eine E.P.-Produktion im altehrwürdigen Demolition Room zu Kiel-Wellsee unter der Ägide von Sir Ulf Nagel geplant. Haben wir was vergessen? Ach ja - die Typen hinter dem Bandnamen: Gitarrist Carsten hatte u.a. Ultrasex und Dead Day Rising am Start, Piet drummte einst bei den unvergessenen Desperados, Ingo stand bei Armstrong am Mikro, wo auch Marco bis 2013 Bass spielte und zuletzt mit der Band Taucher unterwegs war. Jetzt also PANICBURG CITY - alles neu, alles frisch, alles heiß. Und wenn wir heiß sind, dann sind wir auch schnell. Bock auf die Livepremiere. Dranbleiben! Einflüsse: Hüsker Dü / The Cult / The Jam. https://www.facebook.com/panicburgcityrocks

Sonntag 20:00 h

The Cosmic Dead

Hard & Heavy {KONZERT}

Das Quartett aus Glasgow wurde 2010 gegründet. Im April erscheint ihr neues Album, im Mai komt die Band, die für ihren spacigen und psychedlischen Krautrock bekannt ust, in die Schaubude.Wir freuen uns, ihr solltet euch auch freuen. „Psych Is Dead“ ist ihr sechstes Album, das sie tatsächlich auf Sardinien aufgenommen haben und über Riot Season Records erscheint. http://thecosmicdead.com

Mittwoch 20:00 h

Mammoth Mammoth + High Fighter

Hard & Heavy {KONZERT}
Mammoth mammoth

Mammoth Mammoth ist eine australische Hard-Rock/Stoner-Rock-Band aus Melbourne. Die Band steht bei Napalm Records unter Vertrag und hat bislang drei Studioalben und eine EP veröffentlicht.
Die Band bezeichnet ihren Stil selber als „Heavy Murder Fuzz“. Zu den Haupteinflüssen von Mammoth Mammoth zählen Motörhead, Turbonegro und Black Sabbath, aber auch AC/DC. Frank Wilkens vom Onlinemagazin Metalnews.de bezeichnete die Musik von Mammoth Mammoth als „rauhen, erdigen Stoner Rock mit einer Punk-Note und Heavy Metal“. http://www.mammothmammoth.com/

Den Support übernimmt die Hamburger Sludge- und Doomband HIGH FIGHTER!
REINHÖREN
Donnerstag 20:00 h

IDestroy

Punk / Hardcore {KONZERT}

„Über uns wurden allerlei Vermutungen angestellt, zum Beipspiel dass wir von irgendeinem Mastermind einfach produziert wurden, aber das könnte nicht falscher sein!“ – Wir stellen euch hiermit IDestroy vor, angriffslustige Mädels aus Bristol, UK, die bereit sind, die Welt an sich zu reißen. Überaus passioniert und bestrebt, sich in der Musikindustrie zu behaupten, haben Idestroy sich bisher durch verschiedene Tourneen geschlagen und eine energische EP rausgehauen. Die EP Vanity Loves Me fasst den roughen, jedoch sehr originellen und interessanten Sound der Band zusammen: voller Angst und purer Emotion preschen perfekte Melodien und ein grooviger Bass den Sound nach vorne, sodass die vier überaus sympathischen jungen Frauen völlig in ihrer Musik ausleben können. Dabei kommen die Einflüsse ihrer Idole zusammen: The Slits, Gossip und Motorhead. Der Titel Party-Punk wird dem Sound gerecht, denn die Mädels machen auch privat gern Party – jedoch nie ohne ein beachtliches Maß an Professionalität an den Tag zu legen, was ihre Tourbiografie in jungen Bandtagen bereits beweist. Schmeißt einfach mal Vanity Loves Me auf euer nächsten Party an: ihr werdet nicht enttäuscht sein. https://www.facebook.com/Idestroyband

Mittwoch 20:00 h

Drawing Circles

Rock / Pop / Indie / Folk {KONZERT}

Gute Band aus Leipzig & Bonn! Vincent Alex eindringliche Stimme, die unkonventionellen Tunings und Spielweisen von Sebastian Lesch und Aaron Skiba sowie die traumwandlerische Interaktion auf der Bühne machen Drawing Circles zu einer großen Hoffnung des Indie-Pop. Dabei verbinden die drei Musiker die zerbrechliche Atmosphäre von Daughter mit der unmittelbaren Wucht von Bands wie Brand New oder Hot Water Music. Nach der Veröffentlichung ihres ersten Longplayers "Sinister Shores" im März 2016 ging es auf erste große eigene Tour durch Deutschland. Neben Supportslots für Everlast, Omar Rodriguez-Lopez oder Phoria wurden bereits einige Festivals bespielt, deren Feedback euphorisch Hoffnung auf mehr geben lässt. Jüngst wurde ihr Schaffen im WDR Rockpalast verewigt. https://www.facebook.com/DrawingCirclesMusic

Sonntag 20:00 h

Ghost Bath + Heretoir

Hard & Heavy {KONZERT}

Bei Ghost Bath dreht sich alles um die dunkle Seite der Seele. Die Black Metal-Band aus North Dakota schreibt und kreiert unter der Annahme, dass das eigene musikalische Schaffen eine Fortsetzung der eigenen Seele ist. Und die ist dunkel. Die musikalische Reise geht durch Kummer und Traurigkeit, die fast alle Menschen kennen. Ein letzter Funke Hoffnung ist allerdings auch dabei. Und den schleppt das Quintett regelmäßig auf die Bühne.2013 erschien die erste EP von Ghost Bath auf dem chinesischen Label "Solitude Productions", was zum Mythos beitrug, dass die Band selbst aus China stammt. Die erste Langspielplatte "Funeral" erschien dementsprechend wieder auf einem chinesischen Label: Pest Productions. 2017 wird die neue Platte "Starmourner" auf "Nuclear Blast Records" erscheinen. Vorstellen wird Ghost Bath die Platte bei ihrem Gig im Cassiopeia. Unterstützt werden sie dabei von der deutschen Post-Metalband Heretoir. https://www.facebook.com/blackghostbath

https://www.facebook.com/heretoir

Freitag 20:00 h

Aalkreih

Singer/Songwriter

Aalkreih kommen mal wieder in die Schaubude! Die Band wird ihr überarbeitetes Set präsentieren. Einst sollte plattdeutscher Country gemacht werden. Plattdeutsch ist das was blieb. Ihre Musik ist inzwischen ein eigenes Gebräu aus Indie/Rock/Folk mit ihrem eigenem Sound, den man sofort als Aalkreih erkennt. Den Winter über wurde an neuen Songs geschraubt und einen Gang runter geschaltet. Das Gefieder wurde geputzt und der Schnabel gefettet. Die Beine wurden hochgelegt und die Pfeifen wurden gestopft. Und weil das Lieder schreiben so anstrengend ist, wurde auf Qualität statt Quantität gesetzt. Eine Eigenschaft, die dem Kormoran in der Natur nicht nachgesagt wird. Dort ist der Kormoran als gefräßiges schwarzes Biest verschrien. Ähnlichkeiten zu den Charakteren von Aalkreih sind rein zufällig. https://www.facebook.com/Aalkreih/

Donnerstag 20:00 h

Vizediktator

Rock / Pop / Indie / Folk {KONZERT}

Die laut Selbstbeschreibung „Straßenpop“ spielende Band Vizediktator aus Berlin will neben ihrem Namen auch mit ihrer Musik auffallen. Dazu haben sie sich nicht nur für Moses Schneider (Beatsteaks, Tocotronic, Kettcar, Olli Schulz) als Produzenten entschieden, sondern auch für einen Song namens „Donner“ als ein donnerndes Lebenszeichen. Vizediktators Debüt-EP RAUSCH erschien im Februar 2016. Mit ihrer rauen Mischung aus Post-Punk und Power-Pop mit Anleihen aus NDW und New Wave probt die Band aus Berlin den Aufstand und rüttelt mächtig am System, wie es schon andere Vertreter aus Münster (Messer) oder Stuttgart (Die Nerven) und Hamburg (Trümmer, in der seichteren Version) tun. http://vizediktator.de/